Archiv der Kategorie: Bergsport allgemein

ServusTV Bergwelten

Der österreichische Privatfernsehsender ServusTV ist bekannt für sein reichhaltiges Sportprogramm. Dabei geht es jedoch meistens um stark Motorlastige Sportarten. Kein Wunder, Betreiber des Senders ist schließlich eine Tochterfirma der RedBull GmbH.

Unter dem Format *Bergwelten* werden jedoch ca. 50 Minütige Filme rund ums Thema Bergsport gezeigt. Diese sind auf der Seite http://www.servustv.com/at/Sendungen/Bergwelten/Videos zusammengefasst und können dort wunderbar angesehen werden.

Als kleiner Vorgeschmack hier zwei Video aus dem ServusTV Programm:

Die großen Nordwände – Drei Zinnen

In dem Dokumentationfilm „Die großen Nordwände – Drei Zinnen“ wird der deutsche Spitzenkletterer Alexander Huber bei seiner Free-Solo-Begehung der „Hasse-Brandler“ an der Großen Zinne begleitet.

Hier die Kurzbeschreibung des 2015 bei ServusTV erschienenen Dokumentarfilms:

Die Drei Zinnen in den Dolomiten – Alex Huber zeigt, welche Herausforderungen dort selbst einen Spitzenkletterer wie ihn erwarten.

An den Drei Zinnen wurden Meilensteine gesetzt – von den Erstbesteigungen der Gipfel über die Durchsteigungen ihrer Nordwände bis zu den schwersten Kletterrouten der heutigen Zeit.

Alexander Huber setzte selbst zwei Meilensteine: die seilfreie Alleinbegehung der „Direttissima“ in der Nordwand der Großen Zinne und die Erstbegehung von „Panaroma“ in der Nordwand der Westlichen Zinne, die zu den schwersten alpinen Sportkletterrouten überhaupt zählt.

Hier geht’s direkt zum Film: http://www.servustv.com/at/Medien/Bergwelten

Barbara Zangerl – Aus dem Schatten der Meister

In der Dokumentation „Barbara Zangerl – Aus dem Schatten der Meister“ wird die Österreicherin bei der Wiederholung der unter dem Begriff „Alpen Trilogie“ bekannten Mehrseillängentouren begleitet.

Hier die Kurzbeschreibung des 2015 bei ServusTV erschienenen Dokumentarfilms:

Barbara Zangerl: geboren 1988 in Bludenz, aufgewachsen in Strengen am Arlberg. Sie ist ein Ausnahmetalent. Seit ihrem 15. Lebensjahr geht sie immer näher an ihre Grenzen, um schließlich in die Domäne der alpinen Männerwelt einzudringen.

Für viele Jahre war Barbara Zangerl als eine der besten weiblichen Boulderer der Welt bekannt. Eine der ersten Frauen, die die Schwierigkeit 8b kletterte. Im Alter von 19 Jahren und an der Spitze dieser Karriere eine Rückenverletzung – das Ende der Karriere?

Eifrig und ehrgeizig hat Barbara mit dem alpinen Klettern begonnen. Mit einer ganz neuen Einstellung zum Klettern versucht sie sich an den härtesten alpinen Routen: „End of Silence“ – Erstbegangen von Thomas Huber, Stefan Glowacz’s „Des Kaisers neue Kleider“ und „Silbergeier“ von Beat Kammerlander.

Alle drei Extremkletterrouten gelten durch ihre Herausforderung, aber auch Schönheit als Meilensteine des alpinen Klettersports und sind als „Alpine Trilogie“ weltweit in die alpinen Geschichtsbücher eingegangen. Dass Barbara diese Touren als erste Frau schafft, ist eine Leistung, die auch den Erstbegehern großen Respekt abringt:

Eine sehenswerte interessante Doku. Hier geht’s direkt zum Film: https://www.servustv.com/at/Medien/Bergwelten44

DAV YouTube Channel

Der DAV (Deutsche Alpenverein) bietet auf seinem YouTube Channel eine Reihe sehenswerter Kurzberichte. Zu finden sind Berichte über Bergsportarten, Umweltschutz und Hütten des Deutschen Alpenvereins.

Berichte des Deutschen Alpenvereins

Unter https://www.youtube.com/user/DAVAlpenverein findest du eine Übersicht über alle bisher erschienenen Berichte.

In der Regel sind es nur kurze Filme von bis zu 15 Minuten Länge. Trotzdem sind die Beiträge durchaus sehenswert.

Hier zwei ausgewählte Kurzfilme um dir einen kleinen Vorgeschmack zu geben:

Klettern & Bouldern: Was macht es aus?

Hier die Kurzbeschreibung des im DAV YouTube Channel erschienenen Kurzfilms:

Klettern und Bouldern sind in! Juliane Wurm, Ex-Weltmeisterin im Bouldern, und die DAV-Athleten Leonie Lochner, Romy Fuchs und Moritz Hans sprechen über ihre Leidenschaft.

Warum klettern? Was macht Bouldern so besonders? Gemeinsam trainieren die Kader-Mitglieder in den Zillertaler Alpen, um sich auf den Boulderweltcup in München vorzubereiten…

Bavarian Split

Hier die Kurzbeschreibung des im DAV YouTube Channel erschienenen Kurzfilms:

Freeriden in den heimischen Bergen mit Snowboard-Profis aus 4 Generationen. So lautet das Motto von Marco Smollas neuem Film „Bavarian Split“.

Mit Splitboards ziehen die Freerider von Hütte zu Hütte durch das Wetterstein, die Tegernseer Berge oder die Allgäuer Alpen. Es muss halt nicht immer Kanada sein…

Bergführer Martin Wittmann vom JDAV vertritt die Initiative Check-Your-Risk und macht auf das notwendige Risikomanagement aufmerksam (www.check-your-risk.de).

Lebendige Klettergeschichte

Eine wirklich schöne Videoreihe biete Mammut unter „Reclimbing the Classics“. Hier siehst du wie geschichtsträchtige Klassiker und Meilensteine des Sportkletterns besucht werden. Dabei werden diese Touren jeweils von einem Kletterer des Mammut Pro Teams wiederholt.

Lebendige Klettergeschichte

Mit dabei der Erstbegeher der Route (soweit möglich). Ein Treffen von Generationen, vereint durch den Klettersport! Hier siehst du lebendige Klettergeschichte, untermalt mit sympathischen Kletterern und herrlichen Bildern…

Die komplette Übersicht findest du im Mammut Online Magazin.

 

Was braucht man zum Wandern?

wandern mit blick auf zahmen kaiser
Wandern im Bayerischen Voralpenland

Wandern ist die verbreitetste aller Bergsportarten. Das liegt wohl an dem natürlichen Bewegungsdrang des Menschen. Gehen in der Natur, speziell durch eindrucksvolle Berglandschaften macht einfach Spaß. Du kannst es auch ohne aufwändiges Training oder teure Ausrüstung ausführen.

Reizvolle Regionen, atemberaubende Ausblicke, Fernwandern oder die Jagt nach „Wandernadeln“ der Übergang der verschiedenen Spielformen ist fließend. Allen gemeinsam ist das meditative Gehen verbunden mit dem hautnahen erleben von Naturräumen.

Wandern kannst du ganz ruhig und alleine oder gesellig in großen Gruppen. Jede Form ist erlaubt. Einzig die Natur solltest du respektieren. Beim Wandern heißt das, ausgeschriebene Wege nicht verlassen, keine seltenen Pflanzen zerstören und Tiere ihren Frieden lassen.

Ausrüstung

So vielfältig die Auslegung des Begriffs Wandern ist, so vielfältig ist die Ansichten über die notwendige Ausrüstung. Ich will hier kurz die notwendigsten Ausrüstungsgegenstände aufführen:

Egal welche Form des Wanderns du dir auch aussuchst, ein Ausrüstungsgegenstand wird immer benötigt: gute, passende Wanderschuhe! Gute Wanderschuhe sollen fest am Fuß sitzen und haben ein Profil aus griffigem Gummi. Sie bieten dir selbst bei Regen noch ausreichend Bodenhaftung und verursachen keine Blasen oder Schmerzen.

Der Wanderrucksack ist je nach Dauer und Schwierigkeit der Wanderung mit mehr oder weniger viel Ausrüstung und Verpflegung gefüllt. Bei einer längeren Wanderung kann hier schon einiges zusammenkommen, deshalb ist ein gutes Tragesystem besonders wichtig. Verstellbare Träger und ein Hüftgurt können dir hier Entlastung schaffen.

Die Wahl deiner Wanderbekleidung hängt natürlich stark von der geplanten Tour ab. Bei leichten Wanderungen ist sicher keine teure spezial Bekleidung notwendig.

Wichtig ist vor allem die Anpassungsfähigkeit. Selbst an sonnigen Tagen kann es passierten, dass in schattigen Schluchten eisige Temperaturen herrschen. Und auch bei stabiler Wetterprognose kann ein kleines Sommergewitter lokal für Regen sorgen.

Damit du hier für alle Fälle gerüstet bist, empfehle ich dir mehrere Bekleidungsschichten (Zwiebelprinzip). So kannst du je nach Situation schnell mal was überziehen bzw. ausziehen. Bekleidung wiegt ja meistens nicht besonders viel und kann im Wanderrucksack schnell verstaut werden.

Gebiete

Wandern kann man wirklich fast überall, deshalb kann ich hier nicht alle Wandergebiete vorstellen. Zur Anregung gibt es dennoch ein paar Links zu bekannten Gebieten:

Deutschland: Allgäu in Bayern, Harzgebirge im Schnittpunkt von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Österreich: Tirol, Salzkammergut, Ötztal

Italien: Dolomiten

Was braucht man zum Bergsteigen?

blick auf die dolomiten
Bergsteigen in den Dolomiten – Foto Felix Frieder

Bergsteigen bezeichnet eine Kombination aus Wandern und Klettern in Fels, Schnee und Eis. Ziel des Bergsteigers ist es den Gipfel, meist über eine bestimmte Route, zu erreichen. Die Grenze zu den anderen Bergsportarten ist wie immer fließend.

Überwiegen beim Wandern noch eher Naturgenuss, Entspannung und Gemeinschaftserlebnis, so wird es beim Bergsteigen schon ernster. Bergtouren erfordern in der Regel eine gute Planung, günstiges Wetter und ausreichend Kondition um später auch sicher auf dem Gipfel zu stehen.

Hierbei spielt vor allem Bergerfahrung sowie eine gute Selbsteinschätzung eine wichtige Rolle. Das eigene Können muss kombiniert und abgewägt werden mit dem möglichst sicheren Einschätzen der „Objektiven Gefahren“ wie Wetterentwicklung, Eis- und Steinschlag. Auch die richtigen Ausrüstung spielt natürlich eine wesentliche Rolle.

Für Anfänger sind solche Bergtouren natürlich keine Option. Man sollte sich dem Thema langsam nähern und erst genügend Erfahrung sammeln und sich allmählich steigern. Falls die Kondition stimmt kann auch die Hilfe eines Bergführers in Anspruch genommen werden.

Als Belohnung gibt es dafür sehr intensive Erlebnisse auf körperlicher, geistiger und partnerschaftlicher Ebene, die ihresgleichen suchen und meist noch Jahre danach berauschende Gefühle wecken können.

Ausrüstung

Zum richtigen Bergsteigen braucht du schon einiges an Ausrüstung. Neben der Wander- und Kletterausrüstung wie Bergschuhe (Steigeisenfeste Bergschuhe), Rucksack, Verpflegung und Erste Hilfe Set werden noch je nach Tour spezielle Gegenstände benötigt.

Bei Touren im Alpinen Gelände wird für Kletterpassagen ein Klettersteig Set bzw. die komplette Kletterausrüstung benötigtt. (Helm, Brustgurt, Bandschlingen, Reepschnüre, Klemmgeräte wie Keile und Friends etc.)

Bei Touren im kombinierten Fels/Eis Gelände werden zudem Steigeisen, Eispickel und Eisschrauben benötigt.

Gebiete

Zum Bergsteigen braucht es in erster Linie Berge. Und zwar Richtige! Es gibt sicher etliche Hügel die den „Titel“ Berg tragen, aber wohl kaum jemand würde sich dort als Bergsteiger outen wollen.

Klassische Bergsteiger Gebiete in denen es ein hohe Dichte an lohnenswerten Bergtouren gibt sind hier aufgelistet, was natürlich nicht heißen soll dass man anderswo nicht genauso gut Bergsteigen kann.

Deutschland: Garmisch-Partenkirchen, Berchtesgaden und Oberstdorf in Bayern

Österreich: Tirol, Salzkammergut, Ötztal

Italien: Dolomiten

Schweiz: Zermatt, Grindelwald