Was braucht man zum Bouldern?

bouldern in fontainebleau

Bouldern kommt aus dem englischen und bedeutet soviel wie „Felsblock“. In Kletter- und Outdoorkreisen verstehen wir darunter das Klettern an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe. Also ohne Kletterseil und -gurt, ohne Höhenangst, dafür mit viel Spaß.

Beim Bouldern geht es weniger um das zu erreichende Ziel (wie z.B. der Gipfel beim Bergsteigen) sondern um den Weg. Dabei legen wir die zu kletternde Linie selbst fest. Zum Beispiel nur an der „linken Kante nach oben“ oder „mitten durch das Dach“. In der Boulderhalle wird dies durch farbige Griffe gelöst z.B. „nur blaue Griffe“. Die Bewegungsabläufe werden dabei teilweise durch mehrmaliges wiederholen optimiert.

Wir bouldern meistens in Gruppen, so können wir zusammen versuchen Lösungen für die „Probleme“ zu finden. Bouldern ist deshalb eine sehr gesellschaftliche Bergsportart und für jeden geeignet der Spaß an der Bewegung hat.

Ausrüstung zum Bouldern

Um zum Bouldern gehen zu können brauchst du nicht viel. Im Grunde genommen reichten dir ein paar Kletterschuhe, ein Chalkbag (ein Beutel für Magnesium) und lockere Bekleidung die viel Bewegungsfreiraum zulässt. Und schon kannst du losgehen!

Zumindest in der Boulderhalle. Dort ist der Untergrund nämlich mit Weichbodenmatten bedeckt und ein Fall selbst aus 3 bis 4 Meter Höhe stellt kein ernste Gefahr dar. In den meisten Kletter- und Boulderhallen kann die Ausrüstung zum Testen übrigens ausgeliehen werden, ideal also um einmal reinschnuppern.

Beim Bouldern im Freien an Felswänden und Blöcken brauchst du noch ein Crashpad. Zumindest wenn du in die Höhe willst. Bei Quergängen in Absprunghöhe kannst du auch darauf verzichten.

Ja und dann fehlen dir nur noch zwei Dinge: Motivation und andere Boulderer, den gerade beim Bouldern können Freunde ungeheuer unterstützend wirken.

Partner können dir Tipps geben oder dich spotten. Das heißt sie stehen hinter bzw. unter dir und stützen dich im Falle eines Falls, damit der Sturz nicht unkontrolliert verläuft.

Boulder Gebiete

Kleine Felsblöcke gibt es zum Glück reichlich. Alle Gebiete vorzustellen macht hier sicher keinen Sinn. Dennoch will ich dir hier ein paar lohnenswerte oder interessante Spots beschreiben.

Auf der Seite Bouldern rund um München findest du einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten zum Bouldern in der freien Natur im Großraum Müchen.

Infos rund um das französische Top Bouldergebiet Fontainebleau finderst du auf der Seite Bouldern in Fontainebleau.

Die beiden Schweizer Bouldergebiete Cresciano und Chironico stelle ich dir auf der Seite Bouldern im Tessin vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.