Technik Tipps für Boulder Einsteiger

Du warst schon mal Bouldern und es hat dir super gefallen? Prima! Sicher gab es Boulder bei denen du gute Chancen hattest, die du vielleicht bis ganz nach oben klettern konntest. Bei anderen bist du vielleicht gar nicht abgehoben. Die sind noch zu schwer für dich.

Boulder Technik verbessern

Wenn du mich nun fragst wie schaffen die andern das? Dann kann ich dir eine einfache Antwort geben: Die haben eine bessere Klettertechnik und ein bisschen mehr Kraft. Das ist es dann auch schon fast (die Psyche lasse ich einmal außen vor).

Es nützt dir also nicht besonders viel hunderte von Euros in Kletterschuhe zu stecken, wenn sich deine Klettertechnik nicht verbessert. Deshalb hier ein paar Tipps um deine Bewegungen effektiver und flüssiger zu gestalten:

Die Kraft aus den Beinen holen

Sieh dir mal deine Oberschenkel an und vergleiche sie mit deinen Oberarmen. Wenn du nicht gerade ein Bodybuilder bist dann wirst du sehen, dass deine Beinmuskulatur viel stärker und leistungsfähiger ist als deine Armmuskulatur.

Deshalb solltest du, wenn irgendwie möglich, die Kraft aus den Beinen holen. Drücke dich mit den Beinen nach oben so oft es geht! Gerade in nicht so steilen Wänden dienen die Arme nur zum Gleichgewicht halten. Denn Rest erledigen die Beinmuskeln.

Gerade als Anfänger solltest du diesen Punkt besonders beachten. Verkrampft an den Armen hängen kostet unwahrscheinlich viel Kraft.

Also Technik Tipp 1: Anstatt HOCHZIEHEN immer AUFSTEHEN!

Hüfte an die Wand und Eindrehen

In aller Regel stehst du frontal an einer Wand. Ähnlich wie wenn du auf eine Leiter steigst, setzt du nun abwechselnd den rechten und linken Fuß Tritt für Tritt nach oben. Diese Bewegung wird frontales Klettern genannt.

Eingedrehtes Klettern bedeutet, dass du dich seitlich zur Wand drehst. Die Hüfte also möglichst nahe an die Wand.  Dadurch erlangst du einen größeren Aktionsradius, bringst den Schulterbereich mehr in die Bewegung ein und sorgst für eine sicherere Schrittstellung der Füße.

Natürlich heißt das nicht, dass du dich vor jedem Zug vorbildhaft eindrehen musst! Manch Züge sind auch frontal effektiv zu lösen. Doch gerade wenn die Griffe weiter auseinander sind oder das loslassen zu einer Instabilität führt, ist es sinnvoll dass du dich eindrehst.

Technik Tipp 2: Hüfte an die Wand und eindrehen!

Klettern am langen Arm

Ausgestreckt an einer Klimmzugstange hängen, kannst du dir das vorstellen? – Ja. Und mit angewinkelten Armen?

Vielen Anfängern ist klar, dass es anstrengend ist Klimmzüge machen. Dennoch ziehen sich viele mit gebeugten Armen ganz nah an die Wand. Das kostet Kraft!

Versuche so viel wie möglich am langen, ausgestreckten Arm zu klettern. Das ist einfach energiesparender. Achte auf deinen Körper. Durch in die Knie gehen, eindrehen oder durch einen Griffwechsel  kannst du die Position so verändern, dass der Arm wieder ausgestreckt ist.

Technik Tipp 3: Klettern am langen Arm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.